ASD

Kalker Hauptstraße 243-273, 51103 Köln
Telefon: 0221/221-98260 oder -98999
Fax: 0221-221-98468
Email: jugendamt.kalk@stadt-koeln.de
Internet: http://www.stadt-koeln.de

Träger: Stadt Köln

Ansprechpartner
Team KALK:

Frau Riemann 0221/221-98476

Herr Grewe 0221/221-98498

Herr Drechsler 0221/221-98497

Frau Richenhagen 0221/221-98499

Frau Berg 0221/221-98363

Frau Kaiser 0221/ 221-98543

Frau Schreiber 0221/221-98881

Frau Klimanski-Broer 0221/221-98109


Team HUMBOLDT-GREMBERG

Frau Jendoubi 0221/221-98424

Frau Sweeren 0221/221-98490

Frau Odenthal 0221/221-98491

Frau Christjani 0221/221-98293


Gruppenleitung ASD - Gruppe Kalk
Frau Sachse 0221/221-98276

Gruppenleitung ASD - Gruppe Humboldt-Gremberg
Frau Welter 0221/221-98274


Gefährdungsmeldungs-Sofort-Dienst (GSD)/ Tagesdienst: 0221/221-98999

Beistandschaft - Frau Bokor: 0221/221-98527

Interkultureller Dienst - Frau Gather: 0221/221-98494 und Frau Ritterbex 0221/221-98112

Jugendpflege - Herr Kahl: 0221/221-98267

Wir beraten und vermitteln Hilfsangebote und gewähren Minderjährigen Schutz bei Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch.

 

Der Allgemeine Soziale Dienst (ASD) hat seinen Sitz im Bezirksrathaus in Kalk und ist eine Aussenstelle des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln.

Der ASD ist ein jugendhilferechtlicher Beratungsdienst für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten in Erziehungsfragen und vermitteln zu anderen kompetenten Beratungsstellen. Beim ASD können können ambulante Erziehungshilfen wie z.B. sozialpädagogische Familienhilfe, soziale Gruppenarbeit für Kinder und Jugendliche oder Erziehungsbeistandschaft und stationäre Jugendhilfen wie z.B. Heimunterbringung oder Pflegestellenvermittlung beantragt werden. Alle Jugendhilfen werden vom ASD durch regelmäßie Hilfeplangespräche fachlich begleitet und gesteuert.

Ebenfalls zuständig ist der ASD, wenn sich Eltern trennen oder ihre Scheidung beabsichtigen. Auch hier steht die Beratung in sorgerechtlichen Fragen für Eltern und Kinder im Vordergrund. Im familiengerichtlichen Sorgerechtsverfahren wird der ASD durch die Familiengerichte beauftragt, gutachtliche Stellungnahmen zum Sorge- und Umgangsrecht anzufertigen.

Durch die Methode der sozialräumlichen Sozialarbeit des ASD in Höhenberg und Vingst ist aufgrund der Vernetzung aller Jugendhilfeträger ein sehr gut funktionierendes Hilfesystem für junge Menschen und Familien gewährleistet.

Gefährdungsmeldungs-Sofort-Dienst (GSD)

Rund um die Uhr schnelle und bedarfsgerechte Hilfe für gefährdete Kinder

Das Bezirksjugendamt ist die zuständige Stelle der Stadt Köln im Stadtbezirk für den Schutz von Kindern und Jugendlichen in Notlagen. Alle Bürgerinnen und Bürger können und sollen (!) sich an das Jugendamt wenden, wenn ihnen Notlagen von Kindern oder Jugendlichen bekannt werden.

Alle Meldungen bei Verdacht auf Kindesmisshandlung und Kindesvernachlässigung nehmen wir rund um die Uhr, also auch nachts, an Feiertagen und Wochenenden entgegen.

Wir können bei akutem Handlungsbedarf unmittelbar Hilfestellung leisten und verfügen über die erforderliche Entscheidungskompetenz. Wir haben die Möglichkeit, ein gefährdetes Kind in Obhut zu nehmen.

Scheuen Sie sich nicht zum Hörer zu greifen, wenn Sie als Familienangehörige, Familienangehöriger, Nachbarin, Nachbar, Fachkraft in einer Kindertagesstätte, Lehrerin oder Lehrer den Verdacht haben, dass das Kindeswohl gefährdet ist. Wir bearbeiten Ihre Meldung unter Beachtung des Vertrauens- und Datenschutzes.

Kontakt

Bitte nutzen Sie bei Meldungen zur Kindeswohlgefährdung, insbesondere bei Notfällen, die Servicenummer im jeweiligen Stadtbezirk. Für den Stadtbezirk Kalk 0221/22198999. Diese Nummer ist außerhalb der regulären Dienstzeit auf ein Mobiltelefon der Rufbereitschaft umgeleitet. Eingehende Faxe und E-Mails werden nur während der Dienstzeit abgerufen!

Unterhalt und Beistand

Alleinerziehende Eltern minderjähriger Kinder können zur Durchsetzung der Unterhaltsansprüche der Kinder beraten und unterstützt werden.

Ebenso beraten und unterstützt werden können nichtverheiratete Mütter und junge Volljährige bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres bei der Geltendmachung von Unterhalts- oder Unterhaltsersatzansprüchen.

Die gerichtliche Geltendmachung und Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen eines minderjährigen Kindes kann im Rahmen einer Beistandschaft erfolgen.

Der Beistand kann zwei Aufgaben übernehmen:

  1. Klärung der Vaterschaft
  2. Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen

Die Beistandschaft kann auf eine der beiden Aufgaben beschränkt werden. Der Beistand kann mit der Klärung der Vaterschaft kann schon vor der Geburt des Kindes beauftragt werden. 

Beistand ist das Jugendamt Köln. Die Aufgabe wird von einer Sachbearbeiterin oder einem Sachbearbeiter in Ihrem örtlich zuständigen Bezirksjugendamt wahrgenommen. Die Beistandschaft wird eingerichtet, wenn Sie einen schriftlichen Antrag stellen und endet durch schriftliche Erklärung oder Volljährigkeit des Kindes.

Vormundschaft und Pflegschaft

Für Kinder und Jugendliche muss es jemanden geben, der die Verantwortung für sie trägt. Normalerweise ist das die Aufgabe der Eltern, die diese aber manchmal nicht übernehmen können, dürfen oder wollen. Das Gericht überträgt dann einem anderen Erwachsenen diese Aufgabe als Vormund. Dieser vertritt die Kinder und Jugendlichen in rechtlichen Dingen und soll für deren Wohlergehen sorgen.

Wird den Eltern oder einem alleinsorgeberechtigten Elternteil nur ein Teil der elterlichen Verantwortung beziehungsweise elterlichen Sorge entzogen, spricht man von einer Pflegschaft. Eine Pflegschaft kann unterschiedliche Teile der elterlichen Sorge beinhalten, zum Beispiel die Personensorge, die Vermögenssorge, die Gesundheitsfürsorge, das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Die Vormünder in den Bezirksjugendämtern sind Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die betroffenen Minderjährigen, deren Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen in den Einrichtungen, Pflegeltern, Gerichte, Vereine, Schulen, soziale Dienste sowie andere Institutionen und Personen, die mit den Minderjährigen in Kontakt stehen.

Pflegekinderdienst

Die Vollzeitpflege sichert für einen unbestimmten Zeitraum die Betreuung und Pflege von Kindern in familiärer Umgebung. Sie kommt in Betracht, wenn Kinder längerfristig nicht in ihrer ursprünglichen Familie bleiben können.

Interkultureller Dienst
 
Der Interkulturelle Dienst ist ein Spezialdienst im Allgemeinen Sozialen Dienst des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln. Ziel der interkulturellen Arbeit ist die Förderung des friedlichen und konstruktiven Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen miteinander.
 
Bezirksjugendpflege
 
Der Bezirksjugendpfleger betreut die bezirksorientierte Jugendpflege, hier unter anderem Projekte der Partizipation, Prävention sowie von Freizeit und Ferienspielaktionen. Vor Ort müssen die Träger der Jugendarbeit gefunden, betreut und beraten werden. Die Bezirksjugendpflege nimmt eine wichtige Moderatorenfunktion zwischen den Bürgern, den Trägern, der Verwaltung und der Politik wahr.



Powered By Subgurim(http://googlemaps.subgurim.net).Google Maps ASP.NET

 



Diese Einrichtung weiter empfehlen an folgende Email:
An:
Ihr Name:
Senden
Adresse zuletzt bearbeitet am 05.09.2016 12:58:10
zurück
nach oben ^

Suche